Implantat. Woher kommt das Wort eigentlich?

Das Wort Implantation kommt aus dem Lateinischen „implantare – einpflanzen“.

Es bedeutet in der Humanmedizin das Einbringen von lebendem Gewebe oder künstlichen Material in den menschlichen Körper. In der Zahnmedizin ist es das Einbringen künstlicher Zahnwurzeln in den Kiefer. Implantate mit einem Aufbau vergleichbar einer Krone oder einer anderen prothetischen Versorgung dienen zur Wiederherstellung der Kaufunktion und der Verhinderung des Knochenabbaus.

Oft kann man durch das Setzen von Implantaten das Beschleifen gesunder Nachbarzähne zur Aufnahme von Kronen oder einen herausnehmbaren Zahnersatz verhindern. Implantate sind genauso belastbar wie eigene Zähne.