Welches Material wird verwendet?

In der zahnärztlichen Praxis wird heute kaum noch, wie früher üblich, Knochen aus dem Beckenkamm verwendet.

Wenn autologer (körpereigener) Knochen verwendet werden soll, wird dieser in der Regel aus dem Bereich der Weisheitszähne oder des Kinns entnommen. Nach der Entnahme werden die entstandenen Wunden mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt.

Heute verwendet man in der Regel synthetisches Materialien, häufig in Verbindung mit eigenem Knochen. In einem Zeitraum von 6 – 12 Monaten wird dieses Material resorbiert und durch neuen Knochen ersetzt.

Damit wird der Defekt sehr schnell behoben und man kann diesen Bereich jederzeit wieder zur Knochenentnahme nutzen.