3D Röntgen (DVT)

Unsere Praxis verfügt als eine von nur wenigen Zahnarztpraxen in der Region über einen Digitalen Volumentomographen (Morita – Veraviewepocs 3D R100) der neuesten Generation.

Die digitale Volumentomographie (DVT) revolutioniert die Röntgendiagnostik im Zahn-, Mund- und Kieferbereich.

Für Sie bedeutet das mehr Sicherheit, äußerst schonende, schmerzfreie und kurze Eingriffe.

 


Was bedeutet DVT?

Die Digitale Volumentomographie (DVT) ist ein hochmodernes dreidimensionales Röntgenverfahren. Diese Methode  ermöglicht dem Zahnarzt, die Strukturen (z.B. Knochen, Zähne, Nerv-Verlauf) im Kieferbereich dreidimensional zu betrachten und dadurch die vorgesehene Behandlung präzise zu planen.

Diese Methode ermöglicht präzisere Diagnose: Die hochauflösenden 3D-Bilder liefern ein sehr genaues Abbild der dentalen Strukturen.

Der Eingriff kann äußerst präzise geplant werden. Somit können Nervenverletzungen und Kieferhöhlenentzündungen nach Implantationen vermieden werden.

Ihre Vorteile

  • Genauere Abklärung unklarer Beschwerden
  • Präzisere Diagnose
  • wesentlich geringere Strahlenbelastung im Vergleich zu einem Computertomogramm
  • präzisere Planung bei Implantationen, Wurzelkanalbehandlungen und weiteren Therapien
  • dadurch wesentlich weniger invasive Therapiemöglichkeiten
  • mehr Sicherheit vor chirurgischen Eingriffen
  • Vermeidung von Nervverletzungen u. Kieferhöhlenentzündungen nach Implantationen durch genauere Lagebestimmung und präzise Planung

Der Behandlungsablauf

  1. Der Patient befindet sich unter Aufsicht unseres freundlichen Behandlers in einem speziellen Röntgenraum. Der Behandler positioniert das Gerät und erklärt dem Patienten das weitere Vorgehen.
  2. Nun bewegt sich das Gerät fast lautlos und für nur sehr kurze Zeit um den Kopf des Patientens.
    Selbstverständlich ist dies ein völlig berührungs- und schmerzfreier Vorgang!
  3. Die ermittelten Daten werden anschließend am Computer von Ihrem Arzt ausgewertet. Die gewissenhafte Auswertung benötigt etwas Zeit und kann im Regelfall nicht sofort erfolgen. Ihr fachkundiger Arzt steht Ihnen für alle weiteren Fragen zur Verfügung.

DVT_img01

 


Wo wird ein DVT benötigt?

Die DVT-Aufnahme wird z.B. zum computergestützten  Einbringen von Zahnimplantaten benötigt. Durch diese Technik wird die Operation schonender, sicherer und genauer. Dadurch kann in vielen Fällen die Dauer des Eingriffs reduziert werden.

Auch andere Eingriffe wie z. B. die Entfernung  von Weisheitszähnen, Wurzelspitzenresektionen Parodontalbehandlungen (3D-Darstellung der Knocheneinbrüche) lassen sich wesentlich exakter und dadurch mit einem Höchstmaß an Sicherheit planen. Deshalb lässt sich die Verletzungsgefahr benachbarter Strukturen (wie z.B. Nerven) erheblich verringern.

Auch die Darstellung der Zähne selbst, sowie der Kiefer- und Nebenhöhlen ist in einer bislang unbekannten Präzision möglich.

In welchen Bereichen bringt das DVT Vorteile?

  • Bei der Darstellung fehlgelagerter Zähne in der Lage zu ihren benachbarten Strukturen
  • Bei der Planung in der Implantologie
  • Bei der Planung in der Kieferorthopädie
  • Bei der Kieferhöhlendiagnostik im HNO-Bereich
  • Bei der Darstellung von schweren Parodontalerkrankungen
  • Bei der Darstellung von Knochendefekten, ausgelöst von entzündlichen Prozessen, Zysten und Tumoren

Wie hoch ist die Strahlenbelastung eines DVT?

Die Strahlenbelastung durch Anwendung eines DVT beträgt nur noch circa 5 bis 10 Prozent gegenüber herkömmlichen CT-Aufnahmen.
Somit ist eine DVT-Therapie die modernste und schonenste Anwendung auf Ihrem Gebiet!

Wann werden die Kosten eines DVT von der Versicherung übernommen?

Die Kosten werden im Regelfall durch private Kostenerstatter sowie die Beihilfestellen übernommen.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die digitale Volumentomographie aktuell noch nicht.